>>Alltag 2010>Spanien
Diese Seite wurde am 11.04.2011 geändert.
Jenja und Christian in Russland und mehr Jenja und Christian
de ru ru Startseite Fernreisen Alltag Karten Links Kontakt Gästebuch

[08.-24.05.2010] "Das Koll'sche Familientreffen ist für dieses Jahr mal ganz wo anders - Carlos und Fabian, meine beiden Cousins, laden zu sich nach Granada in Spanien ein. Doch wenn wir dann schon einmal nach Spanien kommen, dann bitte richtig. Also nehmen wir unsere Räder mit und planen im Anschluss eine einwöchige Fahrradtour durch Andalusien zusammen mit Sabine, Friederike und Matis. Einen günsigen Flug nach Spanien zu finden, wenn man aus Russland kommt und 2 Räder mit hat, ist gar nicht so einfach. Easyjet von Helsinki über London nach Malaga bietet sich da als das beste Angebot an. So nehmen wir gleich noch 2 Tage Zwischenstopp in London - muss man ja auch mal gesehen haben.

Zuerst müssen wir nach Helsinki - Galia, Sascha und Mascha haben sich angeboten uns nach Helsinki zu fahren - sie wollen kurz shoppen fahren. Das ist natürlich sehr komfortabel in ihrem Kleinbus mit all unserem Gepäck. Auf dem Weg halten wir im finnischen Städtchen Porvoo an und schlendern durch die alte Kaufmannsstadt.

Dann fliegen wir nach London und schleppen uns mit unseren riesigem Gepäck ins Hotel. Dort schlafen wir erstmal richtig aus. Dann geht es schnurstraks in die Stadt. Zu Fuß erkunden wir das Zentrum, schauen uns den Wachwechsel am Buckingham Palace an, die Westminster Kathedrale, Big Ben, die Themse, Tower Bridge und der Tower selbst. Da kommt der Englischunterricht wieder hoch.
Am zweiten Tag fahren wir mit dem London Eye (größte Riesenrad Europas mit 135m Durchmesser) - wirklich eine Fahrt wert, und für Ksenia mehr interessant, ins SeaLife-Aquarium. Beides unverschämt teuer, aber wirklich sehenswert.

Am 3.Tag geht es nun weiter Richtung Südwesten nach Malaga. Doch 20min vor dem Abflug, schon eingecheckt, wird plötzlich der Flug abgesagt. Große Panik unter den Passagieren des voll ausgebuchten Fluges. Der Infostand von easyJet wird gleich erstmal zugemacht und ausgeteilt werden Zettel wo draufsteht - "Sie können kostenlos auf unserer Website umbuchen". Also machen wir uns auf den Weg ein Internet zu finden und umzubuchen. Natürlich sind die nächsten 3 Tage alle Flüge mach Malaga ausgebucht. Zum Glück können wir für den nächsten Tag auf Almeria umbuchen, was nicht weit weg ist von Malaga.
So kommen wir um einen Tag verspätet in Spanien an und bauen unsere Räder auf. Natürlich haben sie kräftig gelitten unter dem umsteigen mit dem Flieger, so dass wir gleich erstmal eine Werkstatt anlaufen müssen um mein Schutzblech und Low Rider zu richten. Ein kräftiger Wind bläßt, so dass das Radfahren keinen so richtigen Spaß macht - an baden ist nicht zu denken, das Meer schäumt. So schauen wir uns nur Almeria an und steigen gleich in den Zug nach Granada ein.
Für die nächsten 4 Tage ist hier Familientreffen angesagt - 27 Verwandte der Koll'schen Sippe haben sich auf dem Weg nach Granada gemacht. Sogar Großmutti und Großvati mit 90 Jahren sind mit dabei gewesen. Anfing alles mit der Geburtstagsfeier von Fabian. Weiter haben wir natürlich Granada angeschaut, durch die Gärten geschlendert (Generalife), in der Alhambra gewesen, in die Sierra Nevada gefahren und im Meer gebadet.

Nachdem wir alle verabschiedet haben zurück nach Deutschland, geht es für uns, Sabine, Friederike und Matis weiter mit dem Rad durch Andalusien. Startpunkt ist Jaén. Von dort fahren wir auf einer stillgelegten und apshaltierten alten Eisenbahnstrecke gemühtlich durch die Olivenhaine. Die zweite Nacht verbringen wir in Luque. Wir haben uns kurzfristig getrennt, da Sabine und Friederike mit Matis schneller unterwegs sind und noch einen Abstecher nach Cordoba machen wollen. So radeln wir ganz gemühtlich weiter auf der Eisenbahntrasse,unberührt von Autos und Lärm sowie Steigungen bis nach Puente Genil. Von dort fahren wir eine kurze Strecke mit dem Zug um sofort im schönen Gebirge anzukommen - bis nach Bobadilla. Am Stausee feiern wir meinen Geburtstag und dann geht es bei kräftigen Gegenwind weiter auf Staubpisten entlang der Berge zum Zeltplatz im Nationalpark am Stausee Embalse del conde de Guadalhorce. Hier verbringen wir 2 Nächte, badend und wandernd zur atemberaubenden Schlucht El Chorro. Hier treffen wir auch wieder auf Sabine und Friederike mit Matis und fahren die letzten Kilometer Richtung Malaga zusammen.

Mittags kommen wir in Malaga an und quartieren uns im vorgebuchten Hotel ein. Mittagsschlaf und eine ausführliche Dusche und schon geht es ab in die Stadt Malaga. Hier kommen wir endlich zu unserem Glück - baden im Mittelmeer. Auch verpassen wir nicht den Gottesdienst in der riesigen Kathedrale zu Malaga. Am nächsten Morgen fliegen wieder zurück nach London und nach 5h Aufenthalt weiter nach Helsinki. Hier ist es nun mittlerweile schon spät abends und wir werden vom Sammeltaxi nach Petersburg abgeholt. Noch 5h Autofahrt und 2h Ausruhen im eigenen Bett und schon stehe ich wieder im Büro. Ein wirklich nicht kurzweiliger Urlaub ist zu Ende!


schlendern durch Porvoo


Ksenia hat seinesgleichen gefunden
 
am Flughafen gibts erstmal deutsche Zeitschriften zum lesen
 
ausruhen im Hotel in London

Wachwechsel am Buckingham Palace - gespielt wurde feinster Jazz von 2 Kapellen
 
auf Sehenswürdigkeitsfahnung...
 
Sonnenuntergang auf der Tower Bridge
 
Tower Bridge sollte wohl jeder kennen

Ksenia testet echten englischen Haferbrei
 
im London Eye über der Stadt
 
Sea Life - ein Paradies für Ksenia - hier gibt es Seesterne zum anfassen
 
und natürlich auch echte Hai

etwas Spa im Hotelpool muss sein
 
verspätete Ankunft am Mittelmeer
 
jetzt muss alles zusammen gebaut werden
 
schick, aber leider stürmig

Steppe auf der Bahnfahrt von Almeria nach Granada - hier wurde alle bekannten Western gedreht
 
mit Martin Spaziergang in den Vororten von Granada
 
Geburtstagsfeier von Fabian
 
der Pfau hat es Ksenia angetan

Blick über Granada
 
die Kollsippe in Böttger-Richtung vor der Alhambra
 
Picknick in der Sierra Nevada
 
Blick auf die schneebedeckten Gipfel der Sierra Nevade

im Bergdorf Bubión - hier werden die weltberühmten Schinken Jamón luftgetrocknet
 
Stuck in der Alhambra-Festung
 
Ksenia genießt die kühle Luft
 
Blumen mag sie schon immer

und mit dem Wasser spielen
 
Familienbild
 
auf Eisenbahntrassen hinter Jaén
 
Matis und Ksenia unterm Olivenbaum

Oliven, Oliven für die Welt
 
Blick von einer der ehemaligen Eisenbahnbrücken
 
Siesta im Schatten des ehemaligen Bahnwärterhäuschen
 
vor uns Zuheros am Berg

auch Tunnel liegen auf der Strecke
 
Bahnstation Lucena
 
wieder zelten im Olivenhain
 
endlos blühender Mohn

na wenn das kein schicker Platz für meinen Geburtstag ist!
 
entlang des Stausees geht es leider nicht nur so eben wie auf dem Bild zu sehen
 
wandern zur Schlucht El Chorro
 
weiter mit dem Rad talwärts

Kapelle in den Bergen